Schweden Törn 2006

  Bilder des Tages
Home
18.08.2006
19.08.2006
20.08.2006
21.08.2006
22.08.2006
23.08.2006
24.08.2006
25.08.2006
26.08.2006
27.08.2006
28.08.2006
29.08.2006
30.08.2006
31.08.2006
01.09.2006
08.09.2006
09.09.2006
10.09.2006

Tag 1 - 18.08.2006

Anreise aus Berlin

...

Wie vorher kurz abgesprochen trafen wir uns alle auf dem Flughafen in Berlin Schönefeld. Lars und Sonja wurden von Lars Eltern dorthin gebracht, während wir Restlichen mit meinem Bus dorthin fuhren. Mit Roma und Thomas hatten wir zuvor ausgemacht, dass sie dann mit dem Bus wieder nach Hause fahren würden.
Das Einchecken verlief ungewohnt unkompliziert. Nach dem wir bereits am Schalter auf die Gas- patronen in unserem Gepäck aufmerksam gemacht hatten, wurden wir gleich zur Sperrgepäckannahme geschickt, wo das Gepäck in unserem Beisein durchleuchtet wurde. Dieses Mal gab es keine Komplikationen mit der zweiten Patrone. Auch bei der Kontrolle des Handgepäcks kam es zu keinen unerwarteten Verzögerungen, so dass wir kurze Zeit später am Gate auf unseren Flug warteten.
Beim Aussteigen in Stockholm mischten sich die einsteigenden Passagiere mit den aussteigenden, so dass wir etwas Zeit hatten, um mit Roma, Simon und Thomas etwas zu plaudern. Für den Weg zum Hafen empfahlen uns die Beiden die Kombination aus Flughafenbus und normalem Bus. Eine kurze Preisrecherche ergab, dass wir bei 6 Personen mit dem Großraumtaxi deutlich preiswerter zum Hafen kommen konnten.
Doch kurz vor dem Einsteigen in das Taxi der erste Schock. Sonja hatte am Gepäckband die falsche Tasche gegriffen. Wer kann auch ahnen, dass zwei identische Taschen auf der gleichen Maschine transportiert werden. Nach einer kurzen Suche kam sie mit dem richtigen Gepäckstück zurück und wir starteten in Richtung Hafen. ....

Im Hafen erkannten wir die Sjøli bereits von Weitem. Schnell waren die Taschen verstaut, die kurzen Hosen ausgepackt und eine Einkaufliste erstellt.
Während ein Teil sich auf die Suche nach einem Supermarkt begab, wurden an Bord die Karten sortiert und die Tips von unseren Vorgängern gelesen. Schnell war klar, dass wir den verbleibenden Nachmittag noch für einen kurzen Schlag in eine der empfohlenen Ankerbuchten nutzen wollten.
Nach einer schier endlosen Zeit kehrte das Einkaufsteam voll beladen zurück. So einfach, wie es uns der Taxifahrer beschrieben hatte war es dann doch nicht gewesen. Die Sachen waren schnell verstaut und das Schiff seeklar.
Begleitet von dem normalen Freitagsnachmittagsverkehr im Stockholmer Schärengarten in Form von diversen Motorbooten, die allesamt hoffnungslos übermotorisiert waren, verließen wir den Yachthafen. An Segelsetzen war nicht zu denken, denn der Wind wehte so schwach aus einer unpassenden Richtung, dass an ein Ankommen im letzten Tageslicht nicht zu denken war. Unser Weg führte uns durch einige schmale Fahrwasser in eine sehr beliebte und auch belebte Bucht, die aber keinesfalls überfüllt war.
Der Heckanker griff auf Anhieb und so lagen wir einige Augenblicke später sicher vertäut am Felsen. Die schwedischen Mücken beendeten die Cockpitrunde ziemlich schnell und auch unter Deck machte sich bald die Anreise bemerkbar.

mh

Tagesdistanz unter Segel: 0 sm Tagesdistanz unter Maschine: 15,2 sm
Gesamtdistanz unter Segel: 0 sm Gesamtdistanz unter Maschine: 15,2 sm
Dies ist der erste Tag Nächster Tag

Martin Heine/Segelcrew SKS