Schweden Törn 2006

  Bilder des Tages
Home
18.08.2006
19.08.2006
20.08.2006
21.08.2006
22.08.2006
23.08.2006
24.08.2006
25.08.2006
26.08.2006
27.08.2006
28.08.2006
29.08.2006
30.08.2006
31.08.2006
01.09.2006
08.09.2006
09.09.2006
10.09.2006

Tag 2 - 19.08.2006

Napoleonsviken - Gålön

Ankerbucht

Der Morgen begann, wie der Abend aufgehört hatte. Mit einem blauen Himmel, der nur mit ein paar vereinzelten weißen Wolkefetzen verziert war und zu einem morgendlichen Bad einlud. Nach diesem "Frühsport" schmeckte das Frühstück gleich doppelt so gut.
Nach dem Aufklaren des Schiffes verließen wir die Bucht unter Maschine. Der Wind war heute auf unserer Seite und wir konnten unser nächstes Ziel eine Bucht bei Gålön weitestgehend unter Segeln erreichen.

Anhand von entsprechenden Revierführern suchten wir uns einen geeigneten Ankerplatz in der Bucht aus. Leider war der Ankerplatz, den wir uns eigentlich ausgesucht hatten bereits durch eine Gruppe Schweden belegt, die unüberhörbar das Wochenende genossen.
Regattafeeling Wir tasteten uns langsam am Ufer entlang und fanden auch einen Felsen, der sich zum Anlegen eignete. Als erstes setzten wir Wolfgang auf der Schäre ab, damit er unsere Vorleine annehmen konnte, sobald wir den Heckanker eingegraben hatten. Der erste, wie auch einige weitere Versuche schlugen fehl. Erst sah es so aus, als wenn der Anker halten würde, aber sobald mehr Zug auf die Trosse kam fing er an zu slippen. Deswegen entschlossen wir uns einen neuen Platz für die Nacht zu suchen. Nun galt es nur noch Wolfgang wieder von der Schäre abzubergen. Just in dem Moment, wo wir kurz vor der Schäre waren, fiel der Schalthebel von seiner von seiner Verzahnung, so dass sich das Auskuppeln um die Schrecksekunde verzögerte. Da auch der Heckanker mal wieder slippte gelang es uns nicht die Restfahrt aus dem Schiff zu nehmen. Wolfgang hielt das Schiff noch so gut, wie möglich ab, dennoch hinterließ diese Aktion ihre Spuren an der Sjøli.
Für heute war uns die Lust auf eine Nacht vor Anker vergangen und wir verholten uns an den Schwimmsteg eines nahegelegenen Yachtclubs. Dort reparierten wir den entstandenen Schaden am Schiff und an der Schaltung.

mh

Tagesdistanz unter Segel: 12,6 sm Tagesdistanz unter Maschine: 3,8 sm
Gesamtdistanz unter Segel: 12,6 sm Gesamtdistanz unter Maschine: 19,0 sm
Vorheriger Tag Nächster Tag

Martin Heine/Segelcrew Schweden Törn