SKS 2006

  Bilder des Tages
Home

Logbuch
eXtra fastII
19.05.2006
20.05.2006
21.05.2006
22.05.2006
23.05.2006
24.05.2006
25.05.2006
26.05.2006

Logbuch
eXtra fun
19.05.2006
20.05.2006
21.05.2006
22.05.2006
23.05.2006
24.05.2006
25.05.2006
26.05.2006

Tag 1 - 19.05.2006

Anfahrt aus Berlin

Getraenke

Am 19. Mai war es endlich mal wieder so weit: der Lang erwartete SKS Ausbildungstörn sollte von Burgtiefe aus beginnen. Am Anfang stand jedoch für alle Mitsegler, die Co Skipper und Skipper die Anreise. Während die Crew der eXtraFAST II zum Großteil mit Martins bewährten Bus anreisten, zersplitterte die Crew der eXtraFUN in mehrere normale PKWs. Die früh in Burgtiefe angereisten Skipper übernahmen mit den Co-Skippern die Schiffe, was wie immer bei Real-Sailing gewohnt entspannt verlief; keine Probleme an den Schiffen und die Linien der X-412 sind für Segler, was eine Heidi Klum für alternde italienische Playboys im Formel-1 Geschäft ist – einfach begehrenswert.
Die Sjøli ist auch in Burgtiefe nach einer sportlichen Überfahrt eingetroffen, so dass auch Martin L. seine Sachen auf die eXtraFUN deponiert, die Kojen werden jedoch erst nach Erscheinen der beiden Damen verteilt.
Das zusammen angereiste Einkaufsteam mit den für die Kojenverteilung relevanten Damen erreichte den Hafen um 20:20 Uhr. Die Begrüßung erfolgte mit der freudigen Nachricht vom Skipper, dass einer der Burger Supermärkte bis 22:00 Uhr geöffnet ist. Schnell sind die Kojen verteilt, die Autos leer geräumt und mit zwei PKWs der Supermarkt aufgesucht.
Um 22:10 Uhr verließen wir mit 5-6 gefüllten Einkaufswagen den Supermarkt und stellten uns der Herausforderung, diese in 2 PKWs (keine Kombis!) zu verstauen. Ein deftiges Abendessen in der Tonne 21 würzte den Abend. Endlich erreichte auch der letzte PKW mit den ausstehenden Crewmitgliedern Burgtiefe und die Crew beschloss um Mitternacht, noch schnell die Einkäufe zu verstauen. Nach dieser Tätigkeit, die durch die knappen Stauräume der X-412 durchaus erschwert wurde, gab es endlich den Begrüßungssherry mit ausreichendem Opfer an Rasmus und eine kurze Vorstellrunde.
Eine etwas müde Crew hörte sich dabei um 02:25 Uhr gelinde entsetzt an, dass am nächsten Morgen der Skipper das allgemeine Wecken für 06:45 Uhr angesetzt hatte. Immerhin blieb Ihnen der berüchtigte „rostige Nagel“ in Burg erspart.

moh + ut

Dies ist der erste Tag Nächster Tag

Martin Heine/Segelcrew SKS