SKS 2006

  Bilder des Tages
Home

Logbuch
eXtra fastII
19.05.2006
20.05.2006
21.05.2006
22.05.2006
23.05.2006
24.05.2006
25.05.2006
26.05.2006

Logbuch
eXtra fun
19.05.2006
20.05.2006
21.05.2006
22.05.2006
23.05.2006
24.05.2006
25.05.2006
26.05.2006

Tag 3 - 21.05.2006

Spodsbjerg- Kerteminde

Am frühen Morgen konnte man anhand der langen Schlange vor den Duschen den Erfolg der super Idee der dänischen Hafeneinrichtungsplaner erkennen, jede der vier (!) Duschkabinen mit eigenem Waschbecken und eigener Toilette auszurüsten: Ein Crewmitglied belegte eine der Kabinen geschlagene 38 Minuten, ein empirisch erkennbarer Erfolg der optischen Verbesserungsbemühungen (so viel Zeit kann man ohne diese Aktionen nicht benötigen) war allerdings nach einhelliger Meinung einer repräsentativen Auswahl der Mitsegler nicht registrierbar. ....

Der Skipper der eXtraFAST erklärte sich dankenswerterweise bereit, im Mast der eXtraFUN nach dem Rechten bezüglich der problematischen Rollreffanlage zu schauen. Mit etwas Klebeband und ein wenig Werkzeug schien das Problem schnell behoben und gab so noch die Gelegenheit zu einem Gruppenfoto aller Beteiligten (mit Ausnahme des Fotografen, der ja im Bootsmannsstuhl oben hing). ...

Als nächster Anlaufhafen wurde Korsør angestrebt, um dort Hafenmanöver zu üben. Die eXtraFUN beschloss, erstmal jedes Crewmitglied mit der Maschine vertraut zu machen und segelte daher mit einiger Verspätung hinter den anderen Crews her. Angenehmer Wind zwischen vier und sechs Beaufort zwischen West und Südwest sorgten für einen Supertag, der auch trocken blieb.

...

In Sichtweite der Brücke über den großen Belt beschloss die Crew der eXtraFUN, das Segelwetter auszunutzen, auf Hafenmanöver zu verzichten und noch weitere ca. 16 Seemeilen nach Kerteminde zu kreuzen. Hoch am Wind mit Genua 3 und einem Reff im Groß näherten wir uns Kerteminde, welches wir um etwa 18:15 Uhr erreichten. Da inzwischen die Sonne schien, wurde der Abend noch für 2 Stunden Segelmanövertraining genutzt. Anschließend hatte jeder der Trainees einige Wenden und Halsen erfolgreich gefahren.

Zum Abendabschluss musste der durch die vielen Halsen verlorene Seeraum nach Luv wieder aufgekreuzt werden. Dies wurde unter Regattatrimm (alle Besatzungsmitglieder auf der Kante, max. 25 Sekunden pro Wende!) durchgeführt. Den Abend verbrachten wir nach einem kurzen Bummel durch Kerteminde mit einem späten Abendessen aus einem risottoartigen Reisgericht, welches nach Bedarf mit angebratenem Thunfisch verfeinert wurde.

moh+ut

Vorheriger Tag Nächster Tag

Martin Heine/Segelcrew SKS
Last modified: Fri Nov 23 CEST 2006